Eingang zum Volltext in DigDok


Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://digdok.bib.thm.de/volltexte/2019/5318/


Piazolo, Daniel ; Dogan, Utku Cem

Impacts of Digitization on Real Estate Sector Jobs - Significant Structural Change Expected

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (476 KB)


Kurzfassung in Deutsch

Vorangegangene Forschungen zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf Jobs behandeln die Immobilienbranche nur am Rande und gehen nicht auf die branchenspezifischen Eigenschaften ein. In dieser Studie wird das Substitutionspotenzial von Berufen in der Immobilienwirtschaft mit dem Schwerpunkt der deutschen Immobilienbranche untersucht. Aus der Analyse des wirtschaftsstarken deutschen Immobiliensektors lassen sich erste Erkenntnisse für Europa ableiten. Dazu wird eine umfangreiche Datenbank der Bundesagentur für Arbeit zur Identifizierung von 286 Berufen in der Immobilienbranche genutzt und mit einer Datenbank des Deutschen Instituts für Arbeitsmarktforschung kombiniert, welche Aussagen über den Anteil an automatisierbaren Tätigkeiten von Berufen trifft. Die vorliegende Studie folgt dem Ansatz von Denger/Matthes (2018) und berechnet so das Substitutionspotenzial von Arbeitsplätzen im Immobiliensektor. Für die untersuchten 286 Berufe ergibt sich, dass durchschnittlich 47% der Tätigkeiten durch die aktuellen technologischen Möglichkeiten ersetzt werden können. Die Digitalisierung führt aber auch zu neuen Möglichkeiten, wodurch sich weitere Berufsfelder und Tätigkeiten ergeben. Dieser Beitrag zeigt das Ausmaß des zu erwartenden Strukturwandels für Berufe in der Immobilienwirtschaft auf: Jeder zweite Job wandelt sich.

Kurzfassung in Englisch

Previous research on automation and job disruption is only marginally related to the real estate industry and its characteristics. This study examines the substitution potential of occupations in the real estate sector, with an emphasis on the German real estate industry. Since Germany is the largest EU economy insights for the German real estate market allow a first approximation for Europe. For this, an extensive database of the German Federal Employment Agency containing 286 occupations is combined with a database of the German Institute of Employment Research reflecting to what extent tasks within jobs can be automated by current technical capabilities. This study follows the task-based approach of Dengler/Matthes (2018), thus calculating the substitution potential of jobs in the real estate sector, revealing that for the 286 identified occupations and their respective tasks a weighted average of 47% can be substituted through current technological capabilities. This research quantifies the magnitude of the job killer aspect of digitization in the real estate sector. However, digitization also has a job motor aspect. Thanks to digitization, new jobs will arise. This contribution indicates the extent of the structural change the real estate sector has to face due to digitization: one out of two real estate jobs will have to be recreated.

Freie Schlagwörter (Deutsch): Digitalisierung , Automatisierung , Beschäftigung , Immobilie , Substitutionspotenzial , Strukturwandel
Freie Schlagwörter (Englisch): Digitization , Automation , Disruption , Employment , Real Estate , Substitution Potential , Structural Change
Studiengang / zentr. Einrichtung: Wirtschaftsingenieurwesen
Dokumentart: Hochschulschriften
Schriftenreihe: WI-[Reports]
Bandnummer: 008
Sprache: Englisch
Erstellungsjahr: 2019
Publikationsdatum: 27.11.2019


Home | Suchen | Veröffentlichen

Fragen und Anregungen bitte an bib-dv@bib.thm.de