Eingang zum Volltext


Urheberrechtshinweis / Copyright notice

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://digdok.bib.thm.de/volltexte/2009/3966/


Firla, Corinna
ECT Oekotoxikologie GmbH, Flörsheim (Main)

Ökotoxikologische Untersuchungen von Hausmüllverbrennungs-Aschen mit Regenwürmern E. fetida) und Raubmilben (H. aculeifer), KMUB UHST 58

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (79 KB)


Kurzfassung in Deutsch

Mittels ökotoxikologischer Standardtests (DIN ISO 11268-1 (1993)), OECD-Richtlinienvorschlag (2007)) wurde die toxische Wirkung von Aschen aus drei verschiedenen Hausmüllverbrennungsanlagen auf Regenwürmer der Art Eisenia fetida und Raubmilben der Art Hypoaspis aculeifer ermittelt. Weiterhin wurde der Einfluss des pH-Wertes der Aschen auf die beiden Testsysteme untersucht. Dazu wurde der stark alkalische pH-Wert der drei Aschen durch eine HCl- und NaOH-Behandlung in einen neutralen bis leicht sauren Bereich abgesenkt. Anhand der für beide Testsysteme erhobenen Daten wurden GR- bzw. GM-Werte ermittelt. Diese Werte entsprechen derjenigen Verdünnungsstufe mit dem höchsten Anteil an Asche, in der eine Mortalität < 20 % bei E. fetida bzw. ein Effekt < 20 % auf die Reproduktion von H. aculeifer festgestellt wurde. Die Ergebnisse der ersten Testreihe (ohne Einstellung des pH-Wertes) zeigten, dass bereits bei Verdünnungsstufen mit einem geringen Anteil an Asche ein toxischer Effekt auftrat, wobei der Effekt auf E. fetida (GR = G 3, G 4 und G 6) größer war als auf H. aculeifer (GM = G 2 bzw. G 4), was durch die höhere Sensitivität der Regenwürmer gegenüber dem pH-Wert bedingt ist. Die Wirkung der unterschiedlichen Aschen auf den jeweiligen Testorganismus war jedoch sehr ähnlich. Die Ergebnisse der zweiten Testreihe zeigten, dass sich die Toxizität der verschiedenen Aschen nach Absenkung des pH-Wertes erhöht hatte. Die beobachteten Effekte waren bei beiden Testorganismen gleich stark ausgeprägt. Die Einstellung des pH-Wertes mittels HCl- und NaOH-Behandlung lässt demnach keine Aussage darüber zu, ob der stark alkalische pH-Wert in HMV-Aschen einen Einfluss auf die Toxizität der Aschen hat.

Freie Schlagwörter (deutsch): HMV-Asche , Eisenia fetida , Hypoaspis aculeifer , pH-Wert
Studiengang / zentr. Einrichtung: Umwelt-, Hygiene- und Sicherheitstechnik
Fachbereich / Abteilung: KMUB
Dokumentart: Diplomarbeiten
Hauptberichter: Platen, Harald, Prof. Dr.
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 26.09.2007
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 16.01.2009


Home | Suchen | Veröffentlichen

Fragen und Anregungen bitte an bib-dv@bib.thm.de